• Beschreibung
  • Das Angebot des Frauen- und Mädchen - Gesundheitszentrums Nürnberg e.V. führt das Förderzentrum Nürnberg An der Bären-
  • schanze bereits seit mehreren Schuljahren durch. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 4 - 8 nehmen regelmäßig daran teil. Die Mädchen und Buben werden getrennt innerhalb der Jahrgangs-
  • stufe von je einem männlichen Experten bzw. einer weiblichen Expertin unterrichtet. Die Klassenleiter einer Jahrgangsstufe wählen für den Unterrichtsvormittag die interessanten Themenbereiche (=Module) zur Sexual- bzw. Gewaltprävention aus. Jedes Modul enthält kognitive,wie auch handlungsorientierte und emotionale Anteile. Schwerpunkte im Schuljahr waren die Module1/ 2 und 4: „Pubertät“, „Liebe und Sexualität“ sowie „ Körperarbeit und Ent-
  • spannung“.
  • Ergebnis
  • Die Buben und Mädchen bauten zum erwachsenen Experten auf Grund ihres Interesses am Thema ein stabiles Vertrauensverhältnis auf. Durch häufige und vielseitige Fragestellungen und die Veranschaulichung wichtiger Lerninhalte nahm jedes Kind wesentliche Informationen für die persönliche Entwicklung für sich mit aus der gemeinsamen Zeit. Gefühlsmäßige Hürden wurden durch das Zusammenspiel von Wissensinhalten, persönlicher Betroffenheit und spielerischer Vermittlung wesentlicher Orientierungssätze unbemerkt überwunden.
  • Beschreibung des Elternmoduls
  • Vor Beginn der Unterrichtseinheiten wurden die Eltern der Schüler/-innen zu einem Informationsabend eingeladen. Über die schriftliche Einladung meldeten sich mehr Eltern an als am Abend erschienen. Mit Hilfe der Darstellung des Lehrmaterials und weiter-
  • führender einfacher Broschüren gewannen die Eltern einen zufried-
  • en stellenden Überblick über das Thema und die unterrichtliche Vermittlung zu ihrem Kind. Dies ermöglichte Eltern, gezielt Fragen zu stellen und die Antworten für die eigene Erziehung innerhalb der Familie zu übernehmen.
  • Ergebnis
  • Häufig erklären Eltern, dass dieses Thema in der Familie keine große oder offene Rolle spielt. Mit Hilfe der Vermittlung sexualpädagog-
  • ischen Wissens und der Umsetzung im Unterricht bekommen Eltern den Eindruck, sich selbst besser auszukennen und dem eigenen Kind ein etwas sichereres Gegenüber zu sein.

Zurück